Der schnellste Weg Selbstverteidigung zu lernen, ist: noch heute anfangen!

Für Fragen & Terminvereinbarungen melde Dich einfach persönlich:

Telefon 0531 12290805

Mobil 0163 2597836

kontakt @ dvt-wolfenbuettel.de

MEHR INFORMATIONEN?
call: 0531 12290805

Home | Kontakt
Dynamic Ving Tshung Wolfenbuettel


Trainingszeiten
Montag & Mittwoch
19.00 -20.30 Uhr

Kindertraining
(Sportfreunde Ahlum e.V.)
Montag
17.00 -17.50 Uhr

 

Sie sind hier: > Die Kampfkunst > Die Geschichte des VingTshun

Bilder & Videos

In Jahrhunderten der Entwicklung unserer Kampfkunst entwickelten sich auch unterschiedliche Überlieferungen über die Entstehung. Die wohl bekannteste möchten wir hier zur Verfügung stellen:

Die Ursprünge des Ving Tshun sind in China vor ca. 300 Jahren zu suchen. China befand sich zu dieser Zeit in permanentem Kriegszustand. Übergriffe auf die flüchtenden Menschen - insbesondere Frauen - waren an der Tagesordnung.

Yip Man mit seinem Schüler Bruce LeeDie Nonne „Ng Mui“ entwickelte diese Kampfkunst und benannte sie nach ihrer ersten Schülerin "Yim Ving Tshun" (übersetzt: "Schöner Frühling"). Das Wissen über diese Kampfkunst wurde sorgsam gehütet. Es wurde nur an Familienangehörige oder sehr enge Freunde weitergegeben. In der Zeit des 2. Weltkrieges wurde die Lage für viele Chinesen unerträglich und sie flohen nach Hongkong.

Yip ManUnter den Flüchtenden befand sich auch der legendäre Großmeister Yip Man. Um den Lebensunterhalt für sich und seine Familie bestreiten zu können, unterrichtete er Ving Tshun.

Bruce Lee war der wohl bekannteste Schüler von Yip Man. Er wurde durch mehrere Kung Fu Filme berühmt. Einer seiner letzten Schüler ist GGM Leung Ting.

Durch GM K. R. Kernspecht kam diese Kampfkunst Anfang der 70er Jahre nach Deutschland und wurde hier unter dem Namen WingTsun (WT) verbreitet. Auch Sifu Tassos wurde Schüler von GM K. R. Kernspecht.

 


 

Großmeister Sifu TassosWie kommt es zu den verschiedenen Schreibweisen: Wing Chun, Ving Chun, Wing Tsun Ving Tsun und Ving Tshun?

Nach dem Tod von GGM Yip Man begannen einige seiner Schüler selbst zu unterrichten. Da jeder eine andere Interpretation des Erlernten hatte und man sich auch von einander unterscheiden wollten, entstanden die unterschiedlichen Schreibweisen.
   
Sifu Tassos wählte den Namen Dynamic Ving Tshun, um Verwechslungen mit anderen "Stilen" zu vermeiden und um der besondere "Dynamik" seiner DVT-Programme Nachdruck zu verleihen.